Luxury Travel Guide Awards 2017
Hotel360 PMS on cloud
Wählen Sie Ihre Sprache
Buche Liegeplätze
errores

Aquatica Marina Club (Alghero (l'Alguer), Sardinien)

Was sehen in Sardinien

Die wunderschone Insel Sardinien, der Stolz Italiens, bewahrt noch immer die Mystik des Alten, lange bevor der Tourismus ausgebreitet wurde. Die Kuste ist unbestritten das Zentrum einer Art des elitaren Tourismus, wo man einen angenehmen Aufenthalt geniesen kann, umgeben vom Meer, in sehr gutem sardischen Hafen mit nahe gelegenen Stranden wie Porto Cervo und Porto Rodtondo, als auch in der Stadt Olbia, Costa Esmeralda. Ein weniger exklusiven Tourismus findet man in Alghero und Santa Teresa Gallura, wahrend die Tourismus-Agentur in Porto Santa Margherita mehr konzentriert ist. Cedeno ist die zweitgroste Insel im Mittelmeer, mit einer Kustenlinie von 1849 km, einer langen, geraden Kuste mit hohen Klippen und Fels. Es hat viele Landzungen, Buchten, Flussmundungen , ist breit und tief, wo man sein Boot festmachen kann. In diesem Aspekt ist es moglich, sicher in Buchten wie Asinara (Nord) Orosei (Ost) Oristano (Westen) und Cagliari (Sud) zu verankern und zu navigieren, wobei man die Inseln besuchen kann, ohne dass man sich viel weit von der Kuste entfernt, wie z.B. die Insel Vulkan San Pietro, abseits der Halbinsel Sulcis (das mit dem Farryboot mit Portoscuso verbunden ist), oder der Maddalena-Archipel. Dieser ist zum Nationalpark geworden, liegt vor der Nordostkuste im Tyrrhenischen Meer und hat die Kuste von sieben Inseln und mehreren kleine Inseln. Es ist ein beliebter Touristenziel geworden, vor allem bei Seglern. Auf Sardinien herrscht das mediterrane Klima mit einigen Bereiche, wo 300 Tage im Jahr schones Wetter ohne Niederschlagen ist, milder Winter und trockener Sommer dank dem Wind, der die sommerliche Hitze ertraglich macht. Auf der anderen Seite, die Kapitane von Segelschiffen entdecken, dass die Insel zum Segeln ideal ist, weil der Mistral (Nordwesten) uberwiegend im grosten Teil des Jahres so stark, aber frisch ist. Einer der wichtigsten Wirtschaftszweige sind vor allem Olbia, Porto Turme und Arbatax, die auch auf dem Tourismus gerichtet sind. In Costa Smeralda findet man 30 touristische orientierte Quadratkilometern, mit weisen Sandstranden, Golfplatze, Privatflughafen, Yachthafen und Bebauungsplan, und im September wird die Sardinia Cup Regatta veranstalltet. Weitere Anspruche sind Naturparks, Wasserfall Spendula oder Gennargentu-Massiv, wo es zusatzlich Winterpisten gibt.

Ihre Daten

Kennwort vergessen?